backtotop

Categories: Einrichtung/ Haus

insects-566430_640(4)Ein leises Summen hier, ein etwas lauteres Schwirren dort – mit dem Frühling erwacht auch die Tierwelt und ehe wir uns versehen, schwärmen Fliegen, Mücken und auch Wespen in den Wohnbereich der Häuser. Obgleich diese Insekten für die Welt unerlässlich sind, sind Bienen & Co. in den Wohnungen eher ungebetene Gäste.

Bevor nun allerdings zur Fliegenklatsche oder gar zum Insektenspray gegriffen wird, sollten andere Vorkehrungen in Betracht gezogen werden. Fliegengitter sind für alle Parteien die bessere Lösung und schaffen eine wohlige Erleichterung für Hauseigentümer.

Dezenter Schutz für Haus und Wohnung

Eine überaus ideale Insektenschutzlösung stellen Fliegengitter dar – sie bieten lästigen Insekten getreu die Stirn und lassen sich einfach an jedes Fenster oder an jede Tür einbinden. Sowohl im Internet, als auch im Baumarkt oder Fachhandel können Interessierte sich mit unterschiedlichen Formen und Varianten von Fliegengittern ausstatten. Wer etwas tiefer in die Tasche greifen mag, kann sich zudem maßgefertigte und nahezu unsichtbare Schutzvorkehrungen zulegen. Wem dieser Passus zu kostenaufwendig ist, dem reichen sicherlich die Modelle im Einzelhandel aus.

Die Fliegengitter werden in der Regel mit einem selbstklebenden Klettband an die vorgesehenen Fenster angebraucht, das praktischerweise im Lieferumfang inbegriffen ist. Nachdem das Band an die gereinigten Flächen angebracht wurde, wird der Insektenschutz zugeschnitten und auf das Klettband gedrückt – fertig ist das Fliegengitter. Obwohl diese Form recht günstig in der Anschaffung ist, sind gewisse Nachteile dieser Variante nicht zu leugnen. So lösen sich die Fliegengitter gelegentlich von den Bändern und sind auch in der Lebensdauer nicht wirklich rekordverdächtig.

Fliegengitter mit Rahmen für Fenster und Türen

Wesentlich hochwertiger, ansprechender und langlebiger ist hingegen der Insektenschutz am Rahmen. Diese Fliegengitter werden zunächst auf Maß gekürzt und anschließend auf den Rahmen gebracht. Damit diese Vorkehrung hält, ist eine Keilverriegelung von Nöten – Einhängefedern werden letztendlich am Rahmen befestigt und sorgen für den nötigen Halt an Fenstern und Türen. Durch diese Konstruktion wird eine praktische Stabilität und auch Haltbarkeit gewährleistet. Unnötiges Schrauben, Kleben oder gar Bohren ist nicht notwendig und schafft beim Verbraucher Zufriedenheit.

Anders als bei der losen Variante können diese Rahmen nicht nur für Fenster, sondern auch für Türen angelegt werden. Mithilfe von Federn schließen sich die Türen nach dem Öffnen wie von selbst, sodass Fliegen, Bienen und Mücken keine Chance haben, in die Räumlichkeiten der Häuser zu gelangen. Lästige Insekten können somit der Vergangenheit angehören, wenn frühzeitig über Fliegengitter und Insektenschutzvorkehrungen nachgedacht wird. Wer sich diese Arbeit nicht machen möchte, der kann auch eine Fachfirma beauftragen.